SPRICH MIT!

Hier bekommen Sie einen Überblick über meine Themen, die ich für Einzelne, Klein- und Großgruppen anbiete. Allen Modulen gemein ist der sprechwissenschaftlich fundierte Hintergrund auf dem ich vordergründig teilnehmer- und prozessorientiert arbeite.  Dadurch ist jedes Training anders und immer in spannender Dynamik.

Machen Sie sich ein Bild und dann: Sprechen Sie mit mir!

Wow – diese Stimme…“ oder: „Furchtbar! Wenn die schon den Mund aufmacht…“

Stimmen können anmachen. Stimmen können Inhalte verständlich transportieren. Stimmen können aber auch den Schalter in uns ausmachen – dann, wenn wir sie als unangenehm empfinden und selbst den interessantesten Inhalten nicht mehr folgen können.

Ob ein gesprochener Inhalt beim Gegenüber ankommt, hängt zu einem großen Teil davon ab, wie es gesagt wird. Die Stimme hat damit einen großen Einfluss auf die Überzeugungskraft und auf das ansprechende Transportieren von Informationen. Stimmigkeit für unterschiedlichste Sprechsituationen zu schulen und die Stimme in ihrer Individualität zu optimieren ist die Grundidee dieses Themenangebotes.

 

Hier geht es um:

  • gefühlvolles Sensibilisieren für die eigene Stimme
  • regulieren der Spannungsabläufe beim Sprechen
  • optimale Atemtechnik für das Sprechen
  • klang- und kraftvolles Sprechen
  • deutliche und natürliche Aussprache
  • lustvolles Experimentieren mit der eigenen Stimme

„Blablabla – immer das Gleiche -Meetings ohne erkenntliches Ende, geschweige denn einer sichtbaren und tragbaren Lösung. Neulich aber – das war toll – da haben wir in einer Stunde richtig was geschafft. Was war da anders?“

Ich erlebe als Teilnehmende von Gesprächsrunden häufig, dass Gespräche entweder in einer Unstrukturiertheit münden oder ein Feuerwerk von Moderationsmethoden abgeschossen wird, ohne dass am Ende eine Lösung steht. Dabei könnten Gespräche mit ein paar Technikkniffen tatsächlich rund laufen und zu umsetzbaren Zielen geführt werden.

 

Hier geht es um:

  • klare Analyse von Gesprächssituationen
  • gesprächsfördernde Strukturierungen und Fragetechniken
  • wertschätzende Gesprächsleitung
  • zielführende Moderationsmethoden
  • überzeugender Gesprächs- und Argumentationsaufbau
  • hilfreiche Visualisierung von Gesprächsprozessen

„…das liegt an der Komplexität des Inhaltes… Müssen die halt konzentrierter zuhören! Da kann ich nichts machen…“ Oder doch?

Eigentlich gibt es wenig, was nicht verständlich gemacht werden könnte. Es ist also ein Trugschluss zu glauben, es würde immer an den Inhalten liegen, die nicht verstanden werden können. Die Frage ist vielmehr, mit welchen Mitteln der/die Redner/in ihre thematischen Schwerpunkte an die Hörenden bringen kann. Und zwar so, dass das Publikum gern zuhört, sich unterhalten fühlt und tatsächlich etwas versteht und behält.

P.S. Und warum eigentlich in Präsentationen nicht auch mal von sich selbst sprechen?

Hier geht es um:

  • frisches und lebendiges Auftreten
  • professionelle Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle in der spezifischen Redesituation
  • publikumsorientiertes und situationsadäquates Sprechen
  • logischer Redeaufbau
  • individuelle Sprache und Spreche
  • freies Sprechen mit Konzept
  • ansprechende und sinnstiftende Visualisierungen

ICH sagt: „Mir geht´s heute super – Ich könnte Bäume ausreißen“, ES sagt: „Hier geht´s um Optimierung von Arbeitsabläufen“ und WIR sagt: „Irgendwie sind wir´ne dufte Truppe, wenngleich einige nur an sich denken“.

ICH-ES-WIR – die drei gemeinsam und der sogenannte GLOBE, die Umgebungsfaktoren, bestimmen jede Gruppensituation. Wie steht der Einzelne zum Thema, zur Gruppe. Und wie kann die Leitung in diesem Gefüge effektiv Ziele verwirklichen?

-> „Dynamik“: Schlag – und Zauberwort.

 

Hier geht es um:

  • lebendige Leitung im Bezug auf das Faktorenmodell der TZI (Themenzentrierte Interaktion)
  • partizipative Führung
  • selektive Authentizität aller Teilnehmenden
  • individuelle Verantwortung der Leitenden und Teilnehmenden
  • klarer Umgang mit Störungen
  • situations- und lösungsorientierte Methodenunterstützung

„Das haben wir schon immer so gemacht. Das bleibt so.“ „Warum eigentlich? Ich hätte Lust, es einfach mal auszuprobieren!“

 

Veränderungen in Organisationen bringen meistens Widerstände mit sich. Dabei gerät das eigentlich zu Verändernde oft in den Hintergrund. Durch professionelle Methoden können die Ressourcen der Einzelnen, das Zusammenspiel des Teams und das Thema besser bedacht und in den Veränderungsprozess eingebracht werden. Damit wächst die Zufriedenheit aller Beteiligten und die tatsächliche Umsetzung kann gelingen.

 

Manchmal kann es sinnvoll sein, eine/n externe/n Moderator/in dazu zu gewinnen. Ich biete Ihnen deshalb gern an, Ihren Veränderungsprozess im Unternehmen zu begleiten.

„Hallo??? Hört mich denn keiner?“

Unterricht im Trubel, Lehrplan, Eltern, eigener Anspruch… Nicht selten legt sich diese hohe Anforderung auf die Art und Weise des Sprechens und damit auch auf die Stimme.

Interessant finde ich, dass die Stimme der Lehrer/innen nicht nur besonders herausfordernden Faktoren ausgesetzt ist, sondern auch das Lern- und selbst das soziale Verhalten im Unterricht mit beeinflusst.

Hier geht es um:

  • einfühlsame Auseinandersetzung mit dem eigenen Sprechen
  • stimmschonenden Umgang in unterschiedlichen Unterrichtssituationen
  • aktives Regulieren der Spannungsabläufe beim Sprechen
  • optimale Atemtechnik für das Sprechen
  • klang- und kraftvolles Sprechen
  • variantenreiches Sprechen
  • deutliche und natürliche Aussprache

Über die Arbeit an der Stimme hinaus kann es in diesem Angebot auch um Folgendes gehen:

  • wertschätzende Gesprächsführung
  • methodisch abwechslungsreiche Schüler/innenbeteiligung
  • lernprozessunterstützende und zielführende Moderationsmethoden
  • themenzentriertes und flexibles Unterrichten
  • fairer und lösungsorientierter Umgang in Konfliktsituationen

„Liebe Gemeinde!

Kennen Sie das? Da ist einer, der steht vorne und erzählt. Einer, der sich traut. Einer, der sich engagiert. Einer, der den Mut hat, von Jesus und seinen barmherzigen Taten zu erzählen. Er will ein Stück weit ermuntern, immer wieder neu auf Menschen zuzugehen, für Begegnung und Friedfertigkeit werben…“

Wie es, zumindest sprachlich-sprecherisch, weitergeht kennen Sie als Gottesdienstbesucher/in wahrscheinlich ganz gut. Die Sprache und Spreche ist vertraut und sorgt in unseren Kirchenräumen schon über Jahrzehnte hinweg für Wiedererkennungswert. Dabei bleibt die Frage offen, inwieweit es noch erfrischende Überraschungen gibt, die die einzelnen Gottesdienstverantwortlichen mit ihrer eigenen Persönlichkeit beitragen können.

Hier geht es um:

  • idendifikationsstiftende Sprache und Spreche
  • individuellen und lebhaften Sprach- und Sprechausdruck
  • hörerverständliches Sprechen
  • sinnentsprechendes Vorlesen biblischer Texte
  • präsentes Auftreten
  • liturgische Gesten und Körperhaltungen
  • freies und strukturiertes Sprechen
  • physiologischen und kraftvollen Gebrauch der Stimme
  • deutliche und natürliche Aussprache
  • sinnvollen Umgang mit dem Mikrofon

Corinna Brenner

corinna_brenner_portrait

Als meine Eltern mich 1980 Corinna Brenner nannten, legten sie mir damals schon in die Wiege, was die meisten Dinge, die ich bisher tat, mitbestimmte: Herz und Feuer.

Mit einem klaren Gefühl für „mein“ Studium startete ich 2000 mit dem Studieren der Sprechwissenschaft und beendete dieses 2005 als diplomierte Sprechwissenschaftlerin. Seither ist das sprecherische und rhetorische Training mein zentrales Arbeitsfeld. Erweiternd für mein Denken und Tun ist u.a. mein Studium der Erziehungswissenschaften, in der mein Herz v.a. für die Psychologie und Erwachsenenbildung schlug, sowie Fortbildungen im Bereich „Themenzentrierte Interaktion“ (TZI) „Mediation“ und „Sprecherziehung für Lehrer/innen“.

Als Kommunikationstrainerin kristallisieren sich für mich mehr und mehr Themen heraus, die ich besonders interessant finde, weil es u.a. auch meine eigenen Bearbeitungsfelder trifft. Meine persönlichen Lieblingsthemen sind deshalb: Mündliche Kommunikation, Klarheit und Präsenz im Auftreten, Feedbackkompetenz, Stimm- und Sprechausdruck, Anleitung von Gruppen und pastoralästhetische Kommunikation.

Ich arbeite gern klar, offen, spontan, humorvoll, konzentriert, präsent und mit Power.

Wenn ich nicht arbeite, lebe ich die erfrischende Vielfalt an Kommunikation in Familie und Freundeskreis, musiziere gern, genieße Sonne, draußen, Kaffee, Wein und Halle.

Neues

Referenzen

Bildung:

Careerservice TU Chemnitz

Hochschuldidaktik Rostock

Hfm Franz Liszt Weimar

Uni Halle

Uni Leipzig

LKJ Thüringen

Kirche:

Kirchenkreis der EKM

Kirchenkreis Kyritz-Wusterhausen

Kirchengemeinde der ev. Luth. Landeskirche Sachsen

Predigerseminar Sachsen

Predigerseminar der ehem- Ev. Thüringische Landeskirche

Feedback

Kollegen

kaleidoskopgruppe – Netzwerk für Kommunikation, Rhetorik und Sprechbildung
Marit Fiedler – Rhetorik und Sprecherziehung
Knotenpunkt – Naturerlebnisprojekt und Soziales Training
DGSS – Deutsche Gesellschaft für Sprechwissenschaft und Sprecherziehung
MDVS – Mitteldeutscher Verband für Sprechwissenschaft und Sprecherziehung

SPRICH MIT MIR!

Ich freue mich, von Ihnen zu hören!

Corinna Brenner
Kommunikationstrainerin

Mozartstraße 18
06114 Halle/Saale

0345/95 94 514
sprich-mit@corinna-brenner.de
www.corinna-brenner.de

© Copyright Corinna Brenner | Impressum

Top